Gesichtspflege-Routine

Egal ob trocken, zu fettig oder eine Mischung aus beidem; fast jede Frau hat ein Problem mit der Haut im Gesicht.

 

Für einen makellosen Teint ist die Gesichts-pflege der wichtigste Teil der Routine. Am Morgen wir die Haut so auf das Make-up vorbereitet und am Abend von Schmutz-partikeln und Make-up gereinigt. 

Für eine gesunde und faltenfreie Haut ist die richtige Hautpflege ein wichtiger Aspekt. Besonders in der kalten Jahreszeit sollte die Haut mit ausreichend  Feuchtigkeit versorgt werden.

 

 Reinigung

In Ihrem Pflegeritual sollte der erste Schritt immer die Reinigung sein. Sie befreit die Haut von Verunreinigungen und Bakterien. Außerdem dient sie als Grundlage für die weiteren Pflegeschritte. Die Gesichtsporen werden frei und die Haut kann die Pflegeprodukte viel besser aufnehmen. Das sanfte Einmassieren der Produkte stärkt die Durchblutung und lässt die Haut frisch und strahlend aussehen. Für die Reinigung gibt es Gels, Milch, Schaum oder Peelings. Nach dem Reinigen sollte die Haut mit einem Tonic geklärt werden.

 

Masken

Eine Gesichtsmaske ist eine wohltuende Pflege für ihre Haut. Sie kann entweder intensiv reinigen,  kleine Fältchen ausgleichen, Hautirritationen beheben oder Feuchtigkeit spenden, je nach Bedarf.

Letzteres empfiehlt sich für trockene Haut, da Masken hervorragende Feuchtigkeitsspender sind, dank ihrer Inhaltsstoffe. Für trockene Haut empfehlen sich besonders Masken mit Aloe Vera oder Avocado. Porenverkleinernde Masken sollten Sie anwenden, wenn Ihre Haut ölig oder fettig wirkt. Geeignet sind hier Inhaltsstoffe wie Zink oder Heilerde, die zusätzlich entzündungshemmend wirken.

 

Bevor Sie die Maske auftragen, sollten Sie ihr Gesicht gründlich reinigen. Die meisten Masken haben eine Einwirkzeit von 10-15 Minuten. Je nach Produkt kann diese nach vollständigem Trocknen abgezogen,  mit Kosmetiktüchern leicht entfernt und Rückstände einmassiert werden,  oder Sie spülen sie mit warmem Wasser ab.

 

Cremes:

Die richtige Gesichtscreme zu finden ist leichter als gesagt, da jede Haut anders ist. Eine Gesichtscreme sollte perfekt auf den Hauttyp abgestimmt sein. Eine gute Tagescreme spendet Feuchtigkeit, fettet nicht und kann auch als Make-up Basis wirken.

Vor allem um die Augenpartie sollte man die Creme nicht einreiben, sondern sanft mit dem Finger eintupfen.

In der Nacht regeneriert sich unsere Haut. Daher ist eine reichhaltige Nachtcreme wichtig, um sie dabei zu unterstützen.